Allgemein, Family

Wir kommen in den Kindergarten! So bereitet man sein Kind auf den Kindergarten vor

Foto 14.06.19 09 25 19 1140x660 - Wir kommen in den Kindergarten! So bereitet man sein Kind auf den Kindergarten vor

Bei uns steht im September ein wichtiger Schritt an. Unser Sohn kommt in den Kindergarten. Unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht. Es ist noch so präsent, als unser Sohn auf die Welt kam. In der Zwischenzeit ist er 3 Jahre und er wird bald seinen Rucksack nehmen um in den Kindergarten zu gehen. Wir freuen uns schon auf die Zeit, doch diese wird auch wieder spannend. Es ist schließlich wieder etwas neues. Gerne nehme ich euch auf den Weg mit, wie ihr eure Kinder auf den Kindergarten vorbereiten könnt. Es ist definitiv von Vorteil, wenn sich das Kind auf den Kindergarten freut. Das erleichtert dann später auch die Eingewöhnung.

 

Wann im Kindergarten anmelden?

Normalerweise gehen Kinder in den Kindergarten, wenn sie 3 Jahre alt sind. Manche Kindergärten nehmen jedoch auch kleinere Kinder auf. Insbesondere wenn es sich um ein Geschwisterkind handelt kann dies von Vorteil sein. Wenn das Kind zum Start des Kindergartenjahrs im September 3 ist oder bald 3 wird, dann sollte es auf alle Fälle im vorherigen Winter für den Kindergarten angemeldet werden. Meist finden die Anmeldungen zwischen Januar und April statt. Um das genaue Datum zu erfahren, einfach bei den Kindergarten nachfragen oder evtl. auch auf deren Hompage vorbeisehen. Die offizielle Anmeldung solltet ihr auf keinen Fall verpassen, denn ansonsten kann es schwierig werden einen Kindergartenplatz abzuwarten.

 

Was passiert bei der Kindergartenanmeldung?

Die Anmeldung ist meist mit einem sogenannten „Tag der offenen Türe“ verbunden. Die Familien haben die Möglichkeit den Kindergarten und die Mitarbeiter kennenzulernen. So besteht auch die Chance, verschiedene Fragen mit den Erziehern zu klären. Währenddessen dürfen die Kinder spielen und sich so mit dem Kindergarten vertraut machen. Letztendlich muss noch ein Anmeldebogen ausgefüllt werden. Bei uns war dieser relativ umfangreich. Daten wie Adresse, Betreuungszeit, Mittagessen ja/nein, Allergien, etc. wurden abgefragt. Nach ca. 2 Stunden im Kindergarten haben wir diesen verlassen. Das erste Reinschnuppern empfinde ich sowohl für Kind als auch für Eltern extrem wichtig. Das gibt einen Überblick über die Räumlichkeiten, über den Ablauf, über die Erzieher und viele andere Dinge. Gerade für die Kinder ist es wichtig zu wissen, was sie erwartet. Tatsächlich war es nach der Kindergartenanmeldung auch der Fall, dass mein Sohn immer wieder gefragt hat, wann er denn in den Kindergarten darf. Die Stimmung diesbezüglich ist also äußerst positiv.

Foto 14.06.19 10 08 44 1024x768 - Wir kommen in den Kindergarten! So bereitet man sein Kind auf den Kindergarten vor

 

Zusage/Absage vom Kindergarten

Nach der offiziellen Anmeldung dauert es meist ein paar Wochen bis die offizielle Zu- oder Absage kommt. Je nach Wohnort können die Chancen gut/schlecht auf einen Kindergartenplatz stehen. Gut ist es schon vorher in Erfahrung zu bringen, ob die Kindergartenplätze in diesem Jahr wohl ausreichen werden. Falls die Chancen auf einen Platz dann eher schlecht stehen, empfiehlt es sich das eigene Kind in mehreren Kindergärten anzumelden. Ist die Zusage dann endlich da, dann steht dem ersten Kindergartentag nichts mehr im Wege. Grundsätzlich darf sich jeder selbst aussuchen, in welchem Kindergarten er sein Kind anmelden möchte. Ob es aufgenommen wird, entscheidet jedoch der jeweilige Träger.

 

Schnuppern im Kindergarten:

Nach der offiziellen Zusage unseres Kindergartenplatzes haben wir noch die Möglichkeit bekommen in die Gruppe zu schnuppern. Das Angebot sollte man auf alle Fälle annehmen. Wem ein Schnuppern nicht angeboten wird, dem empfiehlt sich eigenständig im Kindergarten nachzufragen ob man vorbei kommen darf. Beim Schnuppern im Kindergarten haben wir zahlreiche Dinge abgestimmt:

  • Erster Kindergartentag
  • Eingewöhnung
  • Finale Betreuungszeiten
  • Klären offener Fragen
  • Dinge, die in den Kindergarten mitzubringen sind

Das Schnuppern hat uns erneut die Möglichkeit gegeben, uns mit dem Kindergarten vertraut zu machen. Schließlich benötigen auch wir als Eltern ein gutes Gefühl. Nur wenn wir das haben, wird sich später auch unser Kind dort wohlfühlen.

Foto 14.06.19 09 24 53 1024x768 - Wir kommen in den Kindergarten! So bereitet man sein Kind auf den Kindergarten vor

 

Wie bereitet man sein Kind auf den Kindergarten vor?

Aus meiner Sicht können noch andere Dinge helfen, sein Kind positiv auf den Kindergarten vorzubereiten. Das kann insbesondere bei eher ruhigen/ängstlichen Kindern dabei helfen diese auf die Kindergartenzeit einzustimmen. Hier meine Tipps zur Vorbereitung auf den Kindergarten:

  • Bücher lesen die sich mit dem Thema Kindergarten auseinandersetzen (persönlich kann ich euch das Lesemaus-Buch Im Kindergarten empfehlen)
  • Ab und an beim Kindergarten vorbei laufen und erklären, was das ist. Evtl. sind ja gerade auch Kinder am Spielen.
  • Frühzeitig einen Kindergartenrucksack, Flasche und Brotzeitbox kaufen, die dann erst im Kindergarten zu Einsatz kommt.
  • Öfters über den Kindergarten sprechen.

Ebenso positiv kann sich auswirken, wenn Spielkameraden bereits im Kindergarten sind. Aus eigener Erfahrung weis ich, dass es dann das eigene Kind fast nicht mehr erwarten kann auch dorthin zu gehen.