Allgemein, Family

Mit Kleinkind in den Bergen. Geht das überhaupt?

Foto 12.09.18 10 15 12 1 1008x660 - Mit Kleinkind in den Bergen. Geht das überhaupt?

Oh ja, das geht sogar sehr gut. Das wichtige ist nur, dass man auch das richtige Equipment hat. Die Berge sind wirklich für die ganze Familie ein wundervoller Ort um zu entspannen und eine schöne Zeit miteinander zu verbringen. Da spielt es keine Rolle ob das Kind erst ein paar Monate alt oder schon etwas älter ist. Unsere erste Bergtour haben wir mit unserem Sohn gemacht als dieser noch ganz klein war. Warm angezogen hat er sein Plätzchen im Bondolino (Babytrage von Hoppediz) gefunden. Die meisten Babys sind happy wenn sie in der Trage sind und somit war es problemlos möglich eine leichte Bergtour zu machen. Und wenn eine Pause benötigt wird, so ist dies ja jederzeit problemlos in den Bergen möglich.

 

Bergtour mit einem 2-Jährigen

Jetzt ist unser Sohn 2 Jahre alt und so einfach in die Babytrage passt er natürlich nicht mehr. Die Organisation einer Bergtour mit einem Kleinkind sieht jetzt schon etwas anders aus. Grundsätzlich versuchen wir immer Bergtouren auszuwählen die nicht zu anstrengend sind und bei denen nicht zu viele Höhenmeter zu bewältigen sind. Dabei ist dann immer unsere Rückentrage von Deuter. Ich kenne schließlich kein Kind in diesem Alter das über eine längere Zeit eine komplette Bergtour selbst läuft. Und da wir natürlich in den Bergen auch vorwärts kommen möchten ist diese einfach perfekt dafür.

Foto 11.09.18 09 57 32 - Mit Kleinkind in den Bergen. Geht das überhaupt?

Schön ist es natürlich, wenn unser Sohn selbst läuft. Das fördern wir auch immer. Ganz klar geht es dann etwas langsamer doch Bewegung tut einfach jedem Kind gut und außerdem wird er sonst über die Dauer in der Rückentrage auch ganz schön schwer. Gemeinsam an der Hand gehen, Liedchen singen und miteinander sprechen können das eigene Laufen des Kindes in den Bergen fördern. Ebenso haben wir festgestellt, dass das Interesse am eigenen Wandern bei unserem Sohn steigt, wenn das Wandergebiet interessant ist. Wenn es zum Beispiel Kühe, Ziegen, einen Wasserfall oder ähnliches gibt dann laufen die Füße von unserem Sohn fast wie von selbst.

Besonders empfehlenswert ist vor einer Wanderung mit dem Kind auch zu überprüfen, ob es in der Region einen speziellen Familienwanderweg gibt. Hier ist meist doch etwas mehr geboten und das gefällt den Kleinen natürlich.

Foto 11.09.18 12 35 30 - Mit Kleinkind in den Bergen. Geht das überhaupt?

Ebenso ist bei Wanderungen mit Kindern auch darauf zu achten, dass diese nicht zu kurz kommen. Ist in der Nähe ein Spielplatz so ist auf alle Fälle eine Zeit dort einzuplanen. Besonders gut kommt bei uns auch immer die gemeinsame Brotzeit auf einer Bergwiese an. Nur wenn das Kind auch „seine“ Zeit bekommt, wird es auf die Dauer Spaß in den Bergen und den Wanderungen haben.

 

Mittagschlaf auf der Wanderung

Unser Sohn braucht mit seinen 2 Jahren noch seinen Mittagschlaf und diesen macht er dann auch ganz problemlos in der Kraxe auf dem Rücken meines Mannes. Und wenn auch wir als Eltern einmal eine Pause benötigen, dann lässt sich die Kraxe super abstellen und unser Sohn schläft darin weiter. 

Foto 20.05.18 11 06 26 1 - Mit Kleinkind in den Bergen. Geht das überhaupt?

Eingepackt habe ich für den Mittagschlaf immer Tücher, damit ich den Kopf in der Kraxe stabilisieren kann und dieser nicht immer hin und her wackelt. Das wäre auf die Dauer für unseren Sohn doch etwas unangenehm. Ebenso decke ich mit einem Tuch gerne noch die Kraxe ab damit er ganz in Ruhe sein Schläfchen halten kann. Der Mittagschlaf funktioniert einwandfrei und nach diesem ist unser Kind auch wieder fit für neue Eindrücke und eigenes laufen.

 

Wanderschuhe für Kleinkinder

Vielleicht an dieser Stelle noch ein Hinweis zum Schuhwerk: Der Kauf von Wanderschuhen ist für die ganz kleinen Wanderer noch nicht möglich.. Ich achte stets darauf, dass mein Sohn etwas höhere Schuhe trägt die ihm auch an den Knöcheln einen stabilen Halt geben. Dadurch wird ein Umknicken verhindert. Ebenso achte ich darauf, dass die Schuhe ein gutes Profil haben. Wanderschuhe selbst gibt es meist erst ab Größe 24. Und auch dann ist fraglich ob sich Wanderschuhe schon lohnen. Die Kinderfüße wachsen einfach so unglaublich schnell und jeden Tag ist man dann doch nicht in den Bergen als Familie unterwegs. Wen man sich doch entscheiden sollte bereits in diesem Alter dem Kind Wanderschuhe zu kaufen, dann bieten sich diese Schuhe auf alle Fälle an um auch im Alltag getragen zu werden (abhängig natürlich von der Situation).

Foto 25.05.18 13 16 04 1024x422 - Mit Kleinkind in den Bergen. Geht das überhaupt?

Meine Erfahrung mit Kleinkind in den Bergen ist absolut positiv und wir planen sogar schon wieder unseren nächsten Urlaub in den Bergen. Uns gefällt es dort einfach so gut als Familie! Berg und Kleinkind – das geht auf alle Fälle!